Apr 08 2010

DSO – Jahresbericht 2009 zur Organspende und Transplantation in Deutschland

Abgelegt unter Archiv

Bekannte Einstellung des Verstorbenen entscheidend für Angehörige

Frankfurt am Main, 08. April 2010. Der meistgenannte Grund der Angehörigen zur Entscheidung für oder gegen eine Organspende im Jahr 2009 war die bekannte Einstellung des Verstorbenen.Zum ersten Mal informiert der Jahresbericht über die Motive der Zustimmung oder Ablehnung in den Angehörigengesprächen. Insgesamt gab es in allen   Gesprächen zur Organspende 15 von Angehörigen benannte Motive, die ihren Entschluss beeinflussten. Ist der Wille des Verstorbenen unbekannt, wird seinem mutmaßlichen Willen oder dem Gewissen der Angehörigen gefolgt. Beim Einverständnis zur Organspende wurden vor allem die Sinngebung für den plötzlichen Tod des Angehörigen und das Mitgefühl für Wartelistenpatienten genannt. In über 200 Fällen führte die Unsicherheit über den Wunsch des Verstorbenen zu einer Ablehnung.

Die Ergebnisse zeigen: Das Thema Organspende sollte in jeder Familie besprochen werden, um den Angehörigen in der Akutsituation die Entscheidungsfindung zu erleichtern.

Diese und weitere Ergebnisse liefert der aktuelle Jahresbericht der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO). Daneben finden sich detaillierte Statistiken zur Organspende und Transplantation, Hintergründe zur DSO und ihrer Arbeit sowie eine Übersicht zu den Krankenhäusern mit den meisten Explantationen im Jahr 2009.

Der Jahresbericht ist über das Infotelefon Organspende unter der gebührenfreien Rufnummer 0800/90 40 400 oder per E-Mail unter presse@dso.de zu bestellen. Außerdem sind die Publikation – auch in englischer Sprache – und die einzelnen Grafiken unter www.dso.de als Download verfügbar.

Ansprechpartnerinnen:

Birgit Blome, Bereichsleiterin Kommunikation

Nadine Körner, Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Deutsche Stiftung Organtransplantation

Deutschherrnufer 52, 60594 Frankfurt am Main

Tel.: + 49 69 677328 9400 oder -9411, Fax: + 49 69 677328 9409, E-Mail: presse@dso.de

Internet: www.dso.de und www.fuers-leben.de


Ähnliche Artikel die Sie interessieren könnten

  • Bisher höchste Anzahl an Transplantationen in 2010
    Bisher höchste Anzahl an Transplantationen in 2010 4.326 Menschen wurden durch eine Organspende gerettet DSO Frankfurt am Main, 13. Januar 2011. Noch nie konnte in Deutschland so vielen Patie...
  • 30. Tag der Organspende am 2. Juni 2012
    DSO - 30. Tag der Organspende am 2. Juni 2012 Nur wer informiert ist, kann sich entscheiden Frankfurt am Main, 30. Mai 2012. 1983 landete Nena mit „99 Luftballons“ einen Hit und 1983 kam das weltw...
  • Infotelefon Organspende
    Täglich 52 Gespräche zur Organspende Seit zehn Jahren kompetente Information beim Infotelefon Organspende Frankfurt am Main / Köln, 12. August 2010. „Auch in meinem Alter kann ich noch Organe spen...
  • Presse
    DSO - 03.März 2010 Regionale Jahresberichte 2009 erschienen: Insgesamt Stagnation der Organspendezahlen – deutliche regionale Unterschiede Frankfurt/Main, 03. März 2010. Die bundeswe...
  • Fragen zur Organspende
    Die zehn häufigsten Fragen zum Thema Organspende 1. Gibt es eine Altersgrenze für die Organspende? Für die Organspende gibt es keine feststehende Altersgrenze. Entscheidend ist der Zustand der Organ...

Ein Kommentar

Ein Kommentar zu “DSO – Jahresbericht 2009 zur Organspende und Transplantation in Deutschland”

  1. Klaus Raabeam 18. Februar 2013 um 14:49 1

    yes

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben